Schulmedizin und OP`s

Als promovierte Tierärztin habe ich das Studium der Tiermedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover erfolgreich abgeschlossen.
In meiner Praxis ist die Schulmedizin die Grundlage für das Vorgehen bei einem Patienten. Die Entscheidung, welche diagnostischen Maßnahmen oder auch Therapieformen durchgeführt werden, gründet darauf. Blutproben werden bei mir in der Praxis genommen und an entsprechende Labore weitergeleitet und ausgewertet, wie zum Beispiel ein „Geriatrieprofil“ für den älteren Patienten oder eine Überprüfung der Schilddrüsenwerte etc..
HD- Röntgen oder andere aufwendige Röntgenuntersuchungen, bei denen eine Narkose erforderlich ist, werden (beim Hund) an einen Kollegen meines Vertrauens überwiesen. Auch erforderliche Ultraschalluntersuchungen übernehmen diese Kollegen und die Zusammenarbeit funktioniert hier sehr gut.
In schweren Fällen erfolgt teilweise die Überweisung in entsprechende Tierkliniken mit den erforderlichen intensivmedizinischen und diagnostischen Möglichkeiten.

Folgende OP´s biete ich auch bei mir in der Praxis:

  • Kastration Kater / Katze / Kaninchen
  • Entfernung kleinerer Tumore
  • Behandlung von Bißverletzungen oder anderen Wunden
  • Hautbiopsien (FNB, Hautstanzen etc.)

Die Kastration von Rüden und Hündinnen wird von Kollegen übernommen.
Entsprechende Vor- und Nachsorge, findet dann wieder bei mir statt.

Zu guter Letzt besteht natürlich auch die Möglichkeit, ihr Tier rein schulmedizinisch zu behandeln. Dies ist auch in manchen Fällen erforderlich, in denen kein passendes homöopathisches Mittel gefunden wird oder wirkt.
Hier muss dann in einzelnen Fällen doch mal ein Antibiotikum oder Cortison aushelfen (was zum Glück aber selten der Fall ist).

Die Priorität bei mir liegt jedoch eindeutig darauf, ihr Tier so schonend wie möglich und eben auch dauerhaft zu heilen……..und das ist mit der Schulmedizin meist langfristig nicht möglich.